Ihk-Fernstudium
Vertriebsingenieur-technischer Vertriebsmanager

Die Technik hat in den letzten Jahren sehr große Entwicklungssprünge hinter sich gebracht. Es kommen immer wieder neue Produkte auf dem Markt und diese wollen natürlich auch an den Mann/Frau gebracht werden. Das ist die Aufgabe des Vertriebsmanagers. Er verhandelt  auf Augenhöhe mit den Entscheidungsträgern. Wer schon berufliche Erfahrungen auf dem Gebiet der Technologie gesammelt hat, kann sich per Fernschulung völlig neue berufliche Perspektiven eröffnen. Dazu bietet das Institut für Lernsysteme den Fernkurs „Vetriebsingenieur-technischer Vertriebsmanager (IHK)“ an.

Für die Teilnahme benötigt man unbedingt technische Grundkenntnisse. Am besten hat man diese durch eine entsprechende Berufsausbildung und Berufserfahrung erworben. Der Lehrgang kann zu jeder Zeit begonnen werden und die ersten 4 Wochen sind kostenlos, damit man testen kann, ob einem der Kurs überhaupt liegt. Für diesen Fernkurs beträgt die Regelstudienzeit 12 Monate bei einer wöchentlichen Lernzeit von 10 bis 12 Stunden. Wer nicht so viel Zeit in der Woche zum Lernen übrig hat, kann die Regelstudienzeit kostenlos um 6 Monate verlängern. In den Studiengebühren sind die Kosten für das benötigte Unterrichtsmaterial schon enthalten. Das besteht aus 26 Studienheften und einer Lernsoftware zum Thema Präsentation. Daher sollte man unbedingt auch ein Multimedia-Computer mit Internetzugang verwenden. Der Computer sollte mindestens über das Betriebssystem Windows 2000 und den Internet Explorer 5.1 verfügen. Jeder Teilnehmer wird für die Dauer des Kurses von einem erfahrenen Fernlehrer betreut und man erhält einen kostenlosen Zugang zum Online-Studienzentrum.

Im Rahmen des Fernkurses hat man die Möglichkeit an zwei Vorbereitungsseminare (insgesamt fünf Tage) in Bremen teilzunehmen. Die Teilnahme an den begleitenden Seminaren ist Voraussetzung für die Teilnahme an der IHK-Prüfung. Für Weitere Informationen über die Seminare kann man sich direkt an das ILS wenden.

Die Inhalte des Fernkurses sind in verschiedene Fachbereiche unterteilt. Der erste Bereich befasst sich mit Marketing und Vertrieb technischer Produkte und Dienstleistungen. Zu den Inhalten gehören Produktmanagement, Planung von Vertriebsprojekten und die Aufgaben und Funktionen des technischen Vertriebs. Das zweite Lernfeld widmet sich der Vertriebsstrategien und Umsetzung in die Unternehmenspraxis. Hier geht es um die Vertriebsstrategien und Kundenmanagement. Die Teilnehmer lernen hier, was es mit innovativem Servicemanagement auf sich hat. Die Optimierung von Verkaufsergebnissen durch Außendiensteffizienz lautet der Titel des nächsten Lernfeldes und das letzte behandelt die erfolgreiche Verhandlungsführung im technischen Vertrieb.

Wenn alle Übungsaufgaben erfolgreich durchgearbeitet wurden, erhält man das Abschlusszeugnis des ILS. Dieses kann auch auf Englisch ausgestellt werden. Wenn man zusätzlich noch die Projektarbeit abgegeben hat und einem Fachgespräch vor einem Expertengremium erhält man das IHK-Zertifikat.

 
 
 

Tipps

News