Ihk-Fernstudium

IHK Weiterbildung

Die Industrie- und Handelskammern haben ein dreistufiges Weiterbildungssystem entwickelt, dass den Aufstieg aus einem anerkannten Ausbildungsberuf bis in die Managementebene eines Unternehmens ermöglicht – ohne Rücksicht auf den ursprünglichen Schulabschluss.

Hier handelt es keinesfalls um ein geschlossenes System. Die unterschiedlichsten Aufstiegswege sind möglich, ebenso vertikal wie als „Quereinsteiger“. So kann zum Beispiel der Einzelhandelskaufmann / die Einzelhandelskauffrau nach einem Jahr Berufspraxis über die Weiterbildungsprüfung Geprüfter Handelsassistent Einzelhandel als Führungskraft im Vertrieb eines Einzelhandelsunternehmens eingesetzt werden.

IHK Weiterbildung in der Übersicht auf IHK-Fernstudium.deÜber die zweite Stufe des Weiterbildungssystems kann der Einzelhandelskaufmann nach weiterer Berufspraxis als Handelsassistent die Weiterbildungsprüfung Geprüfter Handelsfachwirt ablegen und sich somit für eigenständige und verantwortliche handelsspezifische Aufgaben in einem Unternehmen oder als selbstständiger Kaufmann qualifizieren. Er könnte aber auch direkt nach Abschluss der Ausbildung und einem Jahr Berufspraxis im Handel die Prüfung zum Handelsfachwirt ablegen.

Nach weiterer Berufspraxis würde unser Einzelhandelskaufmann über die dritte Stufe des Weiterbildungssystems als Geprüfter Betriebswirt in der Lage sein, verantwortungsvolle und gestalterische Aufgaben in der Unternehmensleitung zu übernehmen. Er wäre für die Lösung betriebswirtschaftlicher Problemstellungen des Unternehmens, insbesondere im Zusammenhang mit den Herausforderungen des internationalen Wettbewerbs, im Rahmen einer nachhaltigen Unternehmensführung qualifiziert. Das dreistufige Weiterbildungssystem ebnet aber nicht nur Kaufleuten den Weg in die Führungsetagen.

Die gleichen Möglichkeiten bieten sich für Berufstätige mit einer anerkannten Berufsausbildung für einen technischen Beruf, einen IT-Beruf oder einen kaufmännischen Beruf mit Fremdsprachenkenntnissen. Und weil das System so durchlässig ist, kann auch ein Techniker eine zusätzliche kaufmännische oder ein Kaufmann eine technische Qualifikation erwerben –

Flexibilität und Vielseitigkeit sind wichtige Schlüsselqualifikationen für jeden Berufsweg.

Die Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang ist grundsätzlich keine Voraussetzung für die Zulassung zu den genannten Prüfungen. Angesichts der Prüfungsanforderungen raten wir aber zu einer systematischen professionellen Vorbereitung mit (prüfungs-)erfahrenen Lehrkräften.

Entsprechende Angebote für berufsbegleitende- oder Vollzeit-Lehrgänge sowie über Fernlehrgänge findet man bei vielen Einrichtungen der beruflichen Weiterbildung. Ein Gespräch mit einem IHK-Weiterbildungsberater hilft, den besten persönlichen Weg „nach Oben“ zu finden. Eine Liste der Berater und viele weitere Informationen bieten die IHK’s unter der Internetadresse http://wis.ihk.de/ihk-pruefungen/struktur.html.

 
 
 

Tipps

News