Ihk-Fernstudium
Fachberater im Vertrieb (IHK)

 

Eine sehr wichtige Abteilung in einem Unternehmen ist der Vertrieb. Hier ist die Nachfrage nach fachlich kompetentem Personal sehr groß. Durch modernes Vertriebsmanagement werden Marketing und Vertrieb gekonnt miteinander verzahnt. Auch der souveräne Umgang mit dem stetigen Kostendruck will gelernt sein. Das gleiche gilt auch für den Kundenkontakt und den Umgang mit den Kunden, denn nur so kann man sie langfristig an einem binden. Wer sich gerne im Bereich Vertrieb weiterbilden möchte, kann bei dem Institut für Lernsysteme (ILS) den Fernkurs „geprüfte/r Fachberater/in im Vertrieb (IHK)“ belegen und so seine berufliche Qualifikation entscheidend verbessern.
Damit man an diesem Fernkurs teilnehmen kann, muss man Interesse an vertrieblichen  Aufgabenstellungen  und Praxis in Verkauf und Vertrieb nachweisen können. Der Fernlehrgang kann zu jeder Zeit begonnen werden. Die ersten 4 Wochen dienen zum testen und sind daher für alle Interessenten kostenlos. Die Regelstudienzeit beträgt 18 Monate wenn man in etwa 6 Stunden in der Woche zum Lernen investiert. Man kann natürlich auch mehr Zeit investieren und seinen Abschluss schneller machen. Sollte mehr Zeit benötigt werden ist das auch kein Problem, denn die Regelstudienzeit kann kostenlos um weitere 12 Monate verlängert werden. In den Studiengebühren sind schon die Kosten für die Studienhefte und einem 6 tägigen Prüfungsvorbereitungsseminar enthalten. 
Die Lerninhalte sind so aufbereitet worden das man sich auch gut alleine das Wissen herausarbeiten kann. Zudem haben sie einen sehr hohen Praxisbezug. Der Fernkurs ist in verschiedene Lernbereiche unterteilt. Zu Beginn lernt man etwas über die Lern- und Arbeitsmethodik. Dazu gehört auch das Selbstmanagement. Das zweite Lernfeld befasst sich mit dem methodischen Arbeiten unter Anwendung moderner Informationstechnologie. Dazu zählen Zeitmanagement, Berichtswesen, Persönlichkeitsentwicklung, Ausschöpfung des eigenen Kreativpotenzials und dem Electronic Business. Wirtschaften unter Berücksichtigung von Kosten-/Nutzaspekten ist das Thema vom dritten Lernfeld. Hier erlangen die Teilnehmer Fachwissen in den Bereichen Rationales Wirtschaften, Geldpolitik, Unternehmensorganisation, Rechnungswesen und Finanzierungen. Das vierte Lernfeld steht ganz im Zeichen des Marketings. Man lernt eine ganze Menge über die Marktforschung, Marketingpläne, Markenwert, Produkt- und Sortimentspolitik, Distributionspolitik, Controlling und Marketing und der Kommunikationspolitik. Natürlich darf auch hier das Thema Recht nicht zu kurz kommen. BGB und HGB werden im fünften ebenso durchgearbeitet wie Grundlagen des Rechtswesens, gewerblicher Rechtsschutz und dem Umweltrecht. Das letzte Lernfeld steht ganz im Zeichen des Kunden. Daher stehen hier Kundenorientiertes Handeln, Kundenbedürfnisse, Verkaufstechniken im Verkaufsgespräch, Präsentation und die Kundenreklamation auf dem Lehrplan.
Wenn alle Übungsaufgaben erfolgreich durchgearbeitet worden sind und auch das Seminar besucht worden ist, erhält man das Abschlusszeugnis der Fernschule. Dieses Zeugnis muss bei der IHK vorgelegt werden, damit man nachweisen kann, welche für die Prüfung erforderlichen Leistungen man erbracht hat. Mit der bestanden IHK-Prüfung hat man nun die Qualifikation die man benötigt, um als Fachberater im Vertrieb tätig sein zu können.

 
 
 

Tipps

News