Ihk-Fernstudium
Schutz- und Sicherheitskraft

Das Sicherheitsbedürfnis wird in unserem Land immer größer. Sicherheitskräfte stehen nicht nur an der Tür zur Diskothek, sondern auch in Wohnblocks oder den verschiedensten Unternehmen. Die Schutz- und Sicherheitsfachkraft ist für die Gefahrenabwehr und die Aufrechterhaltung von Recht und Ordnung zuständig. In diesem Beruf kommt die modernste Sicherheitstechnik zum Einsatz. Sie müssen sich auf die verschiedensten Situationen einstellen können, um dann auch angemessen reagieren zu können. Das nötige Fachwissen kann man sich im ILS-Fernkurs „geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK)“ aneignen.

Man sollte mindestens 24 Jahre alt sein und einen Erste-Hilfe-Kurs gemacht haben, der nicht länger als 24 Monate her ist. Einen Berufsabschluss und 2 Jahre Berufspraxis in der Sicherheitswirtschaft  oder 5 Jahre Berufserfahrung in einem themenspezifischen Beruf sollte man auch nachweisen können. Man kann den Lehrgang zu jeder Zeit beginnen. Die Regelstudienzeit beträgt 10 Monate bei einer durchschnittlichen Lernzeit von 6 Stunden in der Woche. Benötigt ein Teilnehmer mehr Zeit für einen erfolgreichen Abschluss, kann die Regelstudienzeit kostenlos um 5 Monate verlängert werden. Das Studienmaterial besteht aus 8 Studienheften, einer Abschlussarbeit und einem Fachbuch. Die Kosten für das Material sind in den Studiengebühren enthalten. Für die Dauer des Kurses erhält jeder Teilnehmer noch einen Zugang für das Online-Studienzentrum des ILS.

Bei dem Online-Studienzentrum handelt es sich um einer Art virtuellen Campus. Hier können sich die Teilnehmer in Chats oder Foren austauschen oder auch zusammen lernen. Man hat Zugriff auf eine große Auswahl an Fachliteratur und im Downloadbereich können Lernhilfen und Übungsaufgaben heruntergeladen werden. Im Rahmen des Kurses hat man auch die Gelegenheit an einem 3 tägigen Prüfungsvorbereitungsseminar in Nürnberg teilzunehmen. Die Seminargebühren sind in den Studiengebühren enthalten. Mehr Informationen über das Seminar erhält man unter 0800-123 44 77.

Es gibt drei Fachbereiche durch man sich arbeiten muss. Die Inhalte sind exakt auf die IHK-Prüfung zugeschnitten. Das erste Lernfeld steht ganz im Zeichen des Rechts- und Aufgabenbezogenes Handeln. Das Thema Recht ist sehr wichtig für eine Sicherheitskraft. Daher befassen sich die Teilnehmer hier mit der Dienst- und der Rechtskunde. Wenn das Themengebiet durchgearbeitet wurden ist, widmet man sich dem zweitem Lernfeld. Hier geht es um die Gefahrenabwehr und den richtigen Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechniken. Man erarbeitet sich Fachkenntnisse aus den Bereichen Brandschutz und anderen Notfallmaßnahmen. Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz stehen hier auch auf dem Lehrplan. Die Schutz- und Sicherheitstechnik bildet den Abschluss von diesem Fachbereich. Das Sicherheits- und Serviceorientiertes Handeln wird im dritten Lernfeld durchgearbeitet. Dazu zählen unter anderem die Kommunikation, Zusammenarbeit, Kunden- und Serviceorientierung und die Situationsbeurteilung und deren Bewältigung.

Wenn alle Aufgaben der Studienhefte erfolgreich durchgearbeitet wurden und man an dem Seminar teilgenommen hat, erhält man das Abschlusszeugnis des ILS. Dieses Zeugnis dient zur Vorlage bei der IHK für den Nachweis der erbrachten Leistungen und man kann sich zur IHK-Prüfung anmelden. Ist auch diese erfolgreich verlaufen, kann man als Schutz- und Sicherheitskraft beruflich durchstarten. 

 
 
 

Tipps

News