Ihk-Fernstudium
Wirtschaftsmediation

Jeder Mensch hat sich schon mal mit einem anderen gestritten. Daher weiß auch jeder, wie schwer es mitunter ist, die Angelegenheit zu bereinigen und sich wieder zu vertragen. Nun kommt es aber nicht nur im Privatbereich zu Streit, sondern auch im beruflichen Umfeld. Das ist natürlich pures Gift für das Unternehmen. In so einem Fall kann der Wirtschaftsmediator dabei helfen, den Streit zu schlichten und so die Eskalation zu vermeiden. Wer gerne mit Menschen arbeitet und als Wirtschaftsmediator tätig werden möchte, kann sich im Fernkurs „Wirtschaftsmediation“ des Instituts für Lernsysteme das nötige Fachwissen aneignen.

Für die Teilnahme an dem Kurs muss man mindestens 2 Jahre Berufserfahrung, Moderationserfahrung und Lebenserfahrung mitbringen. Der Fernkurs kann zu jedem beliebigen Zeitpunkt begonnen werden. Jeder kann den Lehrgang 4 Wochen lang kostenlos testen. Die reguläre Studienzeit beträgt 12 Monate. Hierfür sollten in der Woche gut 8 Stunden zum Lernen eingeplant werden. Benötigt jemand länger für den Abschluss des Kurses, kann die Studienzeit kostenlos um 6 Monate verlängert werden.

In den Studiengebühren sind die Kosten für das benötigte Studienmaterial schon enthalten. Es besteht aus 27 Studienhefte, 1 Begleitheft und 2 CBT-Software-Pakete (Computer Based Training). Zusätzlich erhält jeder Kursteilnehmer einen Zugang für das Online-Studienzentrum des ILS. Man benötigt für den Kurs noch einen aktuellen Multimedia-PC mit Internetzugang. Im Laufe des Fernkurses bietet sich den Teilnehmern die Möglichkeit, an zwei Vorbereitungsseminaren im Umfang von 4 Tagen teilzunehmen. Weitere Informationen erhält man unter 0800-123 44 77.

Das erste Lernfeld befasst sich mit den Grundlagen der Wirtschaftsmediation. Neben der historischen Entwicklung der Wirtschaftsmediation erfahren die Teilnehmer viel über die Rolle, Ziele und Haltung des Mediators. Zudem werden hier auch die Möglichkeiten und Anwendungsgebiete von Mediationsverfahren aufgezeigt. Um die Kommunikation in der Wirtschaftsmediation geht es im zweiten Lernfeld des Kurses. Danach liegt der Fokus auf die Methoden, Instrumente und Techniken die bei der Wirtschaftsmediation zur Anwendung kommen. Wie man das Mediationsverfahren gestaltet und durchführt, lernen die Kursteilnehmer im vierten Lernfeld. Natürlich darf auch hier das Thema Recht fehlen.

Wenn alle Einsendeaufgaben der Studienhefte durchgearbeitet und zur Korrektur eingeschickt wurden, erhalten die Teilnehmer das Abschlusszeugnis des ILS. Hat jemand zusätzlich noch eine Abschlusspräsentation einem Expertengremium vorgelegt, erhält man noch das Zertifikat „Wirtschaftsmediation (IHK)“. Zeugnis als auch Zertifikat können auf Wunsch auch in Englisch ausgestellt werden.

 
 
 

Tipps

News